H:VU mit P

Einsatzart: Technische Hilfeleistung
Datum & Uhrzeit: 26.03.2024 - 05:36 Uhr Zugriffe: 741
Einsatzort: 16909 Heiligengrabe, Klosterweg

Verkehrsunfall
(Einsatz-Nr. 13)

Polizeibeamte aus Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein konnten am Dienstagmorgen in Heiligengrabe einen mutmaßlichen Autodieb festnehmen. Der 41-jährige Mann aus Polen war mit einem in Hamburg entwendeten Pkw Dodge RAM unterwegs und hatte gegen 05.00 Uhr in Schleswig-Holstein, nahe der Landesgrenze zu Mecklenburg-Vorpommern, einer Polizeikontrolle unterzogen werden sollen. Anstatt anzuhalten, ergriff er mit hoher Geschwindigkeit die Flucht über die Bundesautobahn 24. Einsatzkräfte der Polizei aus Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern folgten ihm und holten bei Überquerung der Landesgrenze zu Brandenburg die dortigen Kollegen zu Hilfe.

 

An der Anschlussstelle Pritzwalk verließ der Pole die Autobahn und fuhr bis in die Ortschaft Heiligengrabe. Bei dem Versuch, den Wagen auf der Bundesstraße 189 zu stoppen, verunglückte ein Einsatzfahrzeug der Polizei aus Schleswig-Holstein, eine Beamtin wurde dabei leicht verletzt. Der mutmaßliche Autodieb hielt erst auf dem Klostergelände an, verließ den Wagen und flüchtete zu Fuß. Sofort eingeleitete Suchmaßnahmen, die auch durch einen Polizeihubschrauber unterstützt wurden, führten zunächst nicht zum Erfolg. Etwa zwei Stunden später wurde der Mann jedoch an einem Supermarkt in etwa zwei Kilometern Entfernung gefunden und festgenommen. Das gestohlene Fahrzeug wurde zur Sicherung von Spuren und zum Eigentumsschutz sichergestellt. Der bei der Flucht entstandene Schaden wird auf rund 80.000 Euro geschätzt.

Quelle Polizeidirektion Nord