B:Wald

Einsatzart: Brandeinsatz
Datum & Uhrzeit: 27.07.2022 - 02:00 Uhr Zugriffe: 182
Einsatzort: 04895 Falkenberg/Elster

Waldbrand
(Einsatz-Nr. 53)

Die Brand­schutz­ein­heit des Land­krei­ses Ostprignitz-​Ruppin hat ihren Ein­satz zur Be­kämp­fung des Wald­bran­des im Land­kreis Elbe-​Elster heute er­folg­reich be­en­det. 82 Ka­me­ra­din­nen und Ka­me­ra­den der Frei­wil­li­gen Feu­er­weh­ren aus un­se­rem Land­kreis waren am frü­hen Mitt­woch­mor­gen mit 18 Ein­satz­fahr­zeu­gen vom Sam­mel­platz in Neu­rup­pin in den Süden Bran­den­burgs auf­ge­bro­chen, um die dor­ti­gen Feu­er­weh­ren im Kampf gegen die Flam­men zu un­ter­stüt­zen. Zeit­wei­se brann­te eine Flä­che von ca. 850 Hekt­ar.

Kreis­brand­meis­ter Olaf Leh­mann, der wäh­rend des Ein­sat­zes in Ver­bin­dung mit dem vor Ort be­find­li­chen Ein­satz­lei­ter Ma­thi­as Herz­berg stand, be­rich­tet und zieht Bi­lanz: 

"Un­se­re Ka­me­ra­din­nen und Ka­me­ra­den waren ins­ge­samt 36 Stun­den im Land­kreis Elbe-​Elster im Ein­satz. Haupt­auf­ga­ben waren unter an­de­rem die Brand­be­kämp­fung mit Tank­lösch­fahr­zeu­gen sowie die Ab­lö­schung von Glut­nes­tern mit­tels Lö­schruck­sä­cken, Spa­ten und Wie­de­hopf­ha­cke, also rich­ti­ge Hand­ar­beit. Der Zug Lösch­was­ser­ver­sor­gung hatte zudem die Auf­ga­be, Tank­lösch­fahr­zeu­ge und Puf­fer­be­cken mit Was­ser zu be­fül­len.

Un­ter­stützt wur­den die Lösch­ein­sät­ze von zwei eh­ren­amt­li­chen Sa­ni­täts­kräf­ten des DRK. Der Ein­satz der bei­den Sa­ni­täts­kräf­te ver­mit­tel­te un­se­ren Feu­er­wehr­leu­ten ein wich­ti­ges Si­cher­heits­ge­fühl bei ihrer Ein­satz­be­ar­bei­tung und soll Stan­dard wer­den. Es ist be­ru­hi­gend für uns, Ret­tungs­kräf­te für den ei­ge­nen Schutz in un­mit­tel­ba­rer Nähe zu haben. Im Laufe des Ein­sat­zes gab es klei­ne­re Ver­let­zun­gen wie Schnitt­wun­den, die un­mit­tel­bar ver­sorgt wer­den konn­ten.

Für die stark er­mü­de­ten Ka­me­ra­din­nen und Ka­me­ra­den der Brand­schutz­ein­heit, vor allem für die Ma­schi­nis­ten, be­stand au­ßer­dem die Mög­lich­keit, in einem Zelt für ei­ni­ge Stun­den Ruhe zu fin­den. Mög­lich mach­ten dies die erst­mals mit­ge­führ­ten Lo­gis­tik­kom­po­nen­ten, also Zelte, Feld­bet­ten, Ti­sche und Bänke, womit eine ver­nünf­ti­ge Ver­sor­gung vor Ort si­cher­ge­stellt wer­den konn­te. Dank der Ver­sor­gung durch Ein­hei­ten des Ka­ta­stro­phen­schut­zes wur­den un­se­re Kräf­te rund um die Uhr mit Essen und Ge­trän­ken ver­sorgt. Ins­be­son­de­re in den Nacht­stun­den bei Tem­pe­ra­tu­ren von ge­ra­de mal sechs Grad war es wich­tig, auf warme Ge­trän­ke zu­rück­grei­fen zu kön­nen.

Nach Ab­lö­sung durch die Brand­schutz­ein­heit auf dem Land­kreis Ha­vel­land konn­ten un­se­re Kräf­te das Ein­satz­ge­biet am heu­ti­gen Don­ners­tag gegen 10.30 Uhr ver­las­sen und nach Ostprignitz-​Ruppin zu­rück­keh­ren.

Quelle Landkreis OPR

weiterführende Informationen : Presselink
 

Sonstige Informationen

Einsatzbilder

 

Adminbereich